Navigation

Schal- und Dichtbetonkeller

Der Keller bildet sich in Einfamilien- und Kleingartenwohnhäusern aus dem Fundament, den Außenwänden und der Kellerdecke, die bei modernen Häusern aus Stahlbeton gegossen werden.

 

Dabei unterscheidet man zwischen zwei Kellerarten: Schalbeton- oder Dichtbetonkeller.

 

Ein Schalbetonkeller mit einer Wandstärke von 25 cm hat dieselbe Betongüte wie ein Dichtbetonkeller mit einer Wandstärke von 30 cm. Lt. ÖNORM ist erst ab einer Wandstärke von 30 cm Stahlbeton (B300- WU C25/30 XC3 B1) von einem Dichtbetonkeller die Rede!

 

Der Keller wird als weiße Wanne ausgeführt, das heißt: Die Fundamentplatte und Außenwände sind selbst wasserundurchlässig, indem sie aus wasserundurchlässigem Beton (B300- WU C25/30 XC3 B1) hergestellt werden. Die Abdichtung mit Bitumenanstrich und Elastomer Bitumenpappe (KVE 4) ist eine Dampfsperre und ein zusätzlicher Schutz gegen den Wassereintritt. Da die meisten Keller nicht nur als Lagerfläche, sondern auch als Wohnkeller genutzt werden, wird unter der Fundamentplatte sowie an den Kelleraußenwänden zur Wärmeisolierung eine Perimeterdämmung (Styrodur XPS Stufenfalzplatten BG-50/BG-30) angebracht.

 

Die Belichtung der Kellerräume erfolgt über Lichtschächte oder gemauerte Lichthöfe.

 

DICHTHEITSGARANTIE
AUF
DICHTBETONKELLER

 

Wir erweitern die gesetzlichen Garantiebestimmungen auf die Dichtheit der von uns errichteten Dichtbetonkeller. Der Name BTS-BAU GmbH steht für höchste Sorgfalt und Professionalität am Bau!

 

Qualität hat einen Namen.

2t0p1m3